Projektbeschreibung


Persönlichkeitsentwicklung in der Adoleszenz durch erlebnispädagogische Settings innerhalb des Projekts „Klassenzimmer unter Segeln"

Das KUS-Projekt ist ein Forschungsvorhaben der FAU und steht seit September 2012 unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Thomas Eberle (Lehrstuhl für Schulpädagogik mit Schwerpunkt Mittelschule). Initiiert wurde das Projekt 2008 durch Prof. Dr. Claudia Kugelmann und Dr. Ruth Merk, in deren Verantwortung die operative Leitung liegt.

34 gymnasiale Zehntklässler erleben sechs Monate lang - zusätzlich zu lehrplangemäßen schulischen Inhalten - welche Verantwortung und Organisation das Steuern eines Schiffes zu fremden Ländern mit sich bringt.

Für Wissenschaftler ist sehr interessant, dass dieses schwimmende Klassenzimmer bei nur wenigen unkontrollierbaren externen Einflüssen eine hohe Varianzaufklärung für die Persönlichkeitsvariablen erlaubt, die multimethodal erforscht werden sollen.

Dazu gehören lt. Planung Selbstkompetenzen wie Engagement, Flexibilität, Ausdauer oder Leistungsbereitschaft sowie Faktoren der Sozialkompetenz: Teamfähigkeit, Kooperations- und Konfliktfähigkeit oder auch interkulturelle Kompetenz. Diese „Schlüsselqualifikationen“ sollten sich durch die besonderen Herausforderungen, denen die Schüler und Lehrer begegnen, gezielter entwickeln als bei vergleichbaren Gruppen im regulären Setting.

Bislang wurde das Projekt u. a. dazu genutzt, in qualitativen Verfahren zu erfassen, welche sozio-emotionalen Reifungsprozesse auf dem Törn durchlaufen werden.

Der Schwerpunkt liegt in dieser Saison auf quantitativen empirischen Erhebungen, die sich in pädagogische und psychologische Forschungstraditionen einordnen, wie den wechselseitigen Einflüssen von Emotion und Motivation auf die Konfrontation mit neuartigen Leistungsanforderungen.